1971 in Wien geboren, erhielt er seinen Cellounterricht an der Universität in Wien bei Prof. Wolfgang Herzer und am Konservatorium bei Prof. Josef Luitz. Im Alter von 15 Jahren begann er sein Studium an der Musikhochschule Wien bei Prof. Tobias Kühne. Diplom mit einstimmiger Auszeichnung und „Magister artium“.

Langjähriger Unterricht beim russischen Cellisten Daniel Schafran, Meisterkurse bei David Geringas sowie bei Arto Noras. Stipendiat der Hugo Wolff Stiftung, Alban Berg Stiftung, u.a. Preise bei internationalen Wettbewerben (1. Preis in Bayreuth und Liezen; beim Brahms-Wettbewerb; beim Tschaikowsky-Wettbewerb in Moskau), Weiters wurde er mit dem Preis des ORF, dem „Wiener Philharmoniker „- Preis und dem OESTIG – Preis für zeitgenössische Musik ausgezeichnet. Würdigungspreis der Republik Österreich.

Solistische Auftritte mit Orchestern in Europa und Asien, wie Warschauer Phiharmonikern, Niederösterreichischen Tonkünstlern, Zwickauer Symphonikern, Izmir Symphoniker, der Baltischen Philharmonie, Philharmonische Orchester in Lublin, Wiener-, Slowakisches-, Zilina – Kammerorchester, u.a. im Wiener Musikverein, im Konzerthaus Wien sowie im Brucknerhaus Linz.

Solist bei internationalen Festivals (Gaming, Festival in Lancut, Britten Festival, Wiener Festwochen, Schubert Festival Warschau, u.v.a.). Er trat mit dem Küchl-Quartett, mit dem Pianisten Alexej Lubimov u.v.a. Auf. Rundfunk- und Fernsehübertragungen. Zwei CD Produktionen.